Die Wölflinge des Stammes machten sich in den Herbstferien zuerst auf den Weg nach Bernricht. Endlich zum Herbsthüttenwochenende angekommen, merkten sie schnell: Das war ja gar nicht Bernricht, sondern Italien! Dort gab es nicht nur Spagetti zu essen, sondern auch ein lustiges Actionspiel. Außerdem wurde so mancher Kriminalfall in Palermo gelöst. Nachts in die warmen Schlafsäcke gekrochen, durften die Wölflinge als erstes die neu angeschafften Matratzen testen.

Weiter ging es am nächsten Morgen über Amerika nach Afrika, dort wurden Trommeln und echte afrikanische Masken gebastelt. Leider ging die „Teleportation“ am Sonntag schief und so kam man nicht Sulzbach an, sondern man stand wieder vor der Hütte. So hieß es Wanderschuhe schnüren und nach Hause wandern, wo die Wölflinge von ihren Eltern in Empfang genommen wurden.

Doch lange sollte es im Bernrichter Wald nicht ruhig sein: gleich am Donnerstag reiste die Pfadfinder-Sippe Oktopus mit einem U-Boot und Gepäck auf die Bernrichter Hütte, besser gesagt in die Unterwasserwelt hinab. Natürlich mussten dazu die passenden Taucherbrillen gebastelt werden, als auch die Zugangscodes erarbeitet werden, um Eintritt in das U-Boot zu erlangen. Dort wurde Köstliches aufgetischt: Neben duftenden Zimtschnecken, leckeren Wraps und süßen Schokofrüchten war das Highlight die Burgerbar.

Das ganze U-Boot wurde zum Abschlussabend in eine Unterwasserdisco verwandelt und bis spät in den Abend getanzt, gespielt und gefeiert. Am letzten Tag wurde wieder auf Meereshöhe aufgetaucht, die Hütte geputzt und mit Sack und Pack nach Sulzbach geschwommen, nein gewandert.

Wanderung zum Herbsthüttenwochenende