Umweltschutz im Selbstversuch: Upcycling – Müllsammelaktion – Lebensmittelrettungsmenü

Ganz im Sinne von Fridays for Future setzten wir Pfadfinder ein Zeichen gegen die Umweltverschmutzung und die heutige „Wegwerfgesellschaft“.

Den Anfang machten die Wölflinge, die sich spielerisch mit einem Müllmemory mit dem Thema Recycling auseinandersetzten. Aber was ist Upcycling? Wenn man Gegenstände nicht wegwirft, sondern etwas anderes daraus bastelt. So wurden in der Gruppenstunde aus gebrauchten Tetrapacks flugs bunte Geldbeutel gebastelt.

Ein weiteres Zeichen setzten die Jungpfadfinder in der direkten Umgebung. Sie machten den Park der Villa plastikfrei und sammelte den achtlos weggeworfenen Müll auf. Nach nur einer Stunde war schon ein Müllsack voll, der natürlich fachgerecht entsorgt wurde.

Das Highlight, eine Woche später, war ein Menü, gekocht aus „geretteten“ Lebensmitteln. Ein Supermarkt stellte der Sippe Oktopus Lebensmittel zur Verfügung, die nicht mehr verkauft werden und eigentlich weggeworfen werden müssen. Daraus zauberten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder ein leckeres Sechs-Gänge-Menü: Von der Karottencremesuppe mit Croutons als Vorspeise über einen selbstgebackenen Apfelkuchen bis zum süßen Obstsalat ließen es sich die Jugendlichen schmecken. Ob eine Banane nun eine braune Stelle mehr oder weniger hat? Sie schmeckt trotzdem genauso gut!

Im Sinne von Fridays for Future zauberten Pfadfinder aus Wegwerf-Lebensmitteln Sechs-Gänge-Menü