"Gehe in das Gefängnis. Gehe nicht über Los. Ziehe nicht DM 4000 ein."

Wem dies bekannt vorkommt, der war mit uns auf dem Stammeshüttenwochenende – dieses Mal in Angfeld, wo wir das zweite Märzwochenende gemeinsam verbrachten.

Mit Monopoly „extreme“ erlebten die Kinder einen richtigen Spieleklassiker in echt. Straßenverkäufer versuchten ihre Schnäppchen an den Mann und natürlich die Frau zu bringen. Mit dem Gewinn flitzten sie dann schnell zum Architekten, der ihnen ihr Traumhaus oder ein 5-Sterne-Hotel an Ort und Stelle errichtete. Doch aufgepasst vor dem Polizisten! Wenn der einen erwischte, wanderte man ganz schnell ins Gefängnis... Gespickt war das ganze natürlich mit zahlreichen Pfadfinderaufgaben zu den Themen Karte und Kompass, Natur oder Baden Powell, dem Gründer der Pfadfinder.

Am Abend wurde dann das nächste „Pfadfinder-Level“ erreicht: der Stufenwechsel. Stolz bekamen vier Wölflinge der Meute Waldgeister ihr Pfadfinderhemd mit dem Tuch verliehen. Vier ältere Waldgeister wechselten in die Jungpfadfindersippe Oktopus. Für alle sichtbar erhielten sie aus diesem Grund das blau-gelbe Pfadfindertuch und das Sippenabzeichen mit dem Oktopus. Und zu guter Letzt bekamen noch vier Pfadfinder das Roverabzeichen überreicht, dass sie nun als vollwertige Rover auszeichnet.

Glücklich und zufrieden fielen alle nach einer gemütlichen Singerunde in den Schlaf – bevor es am Sonntag wieder hieß, aufräumen, packen und ruckzuck mit dem Rucksack zurück nach Sulzbach gewandert.

Monopoly live im Wald