Am dritten Adventswochenende zogen 70 Wölflinge, Pfadfinder und Eltern des Stammes Graf Gebhard mit Fackeln vom Gasthaus Bartl durch Gallmünz, um dort die Waldweihnacht zu feiern. Dazu wies eine Spur aus Laternen den Weg durch den Wald zu einem weihnachtlich beleuchteten Christbaum.

Durch Weihnachtslieder und die Geschichte der kleinen Leute aus einem Dorf mit dem komisch klingenden Namen „Swabedoo“, die jedem ein warmes weiches Pelzchen schenkten, wurde  mancher zum Nachdenken angeregt: Stand dieses Pelzchen womöglich als Symbol für das Wort „Danke“ oder für die Wertschätzung, die man – eigentlich viel zu selten in der heutigen Welt – seinen Mitmenschen mitteilt?

Zum Abschluss der Weihnachtsfeier und dem sich zum Ende neigenden Jahr 2018 sangen die Teilnehmenden das Lied „Nehmt Abschied Brüder“, das traditionelle Schlusslied einer jeden Pfadfinderaktion.

Zum Aufwärmen und zur Stärkung ging es zurück zum Gasthaus. Die Sippe Octopus führte lustige Sketche über tatsächlich erlebte Situationen bei Pfadfinderaktionen des zurückliegenden Jahres auf. Sei es der exakt gezielte Schneeballwurf, der dann doch den Falschen traf oder der „heiß“ geliebte Gnocchi-Topf, der des Öfteren seine Runde drehen musste und einfach nicht leer werden wollte…
Bei der anschließenden Fotoshow mit Bildern von den Aktionen und Lagern 2018, sahen manche Eltern ihre Sprösslinge in völlig unbekannten Situationen, wie zum Beispiel beim Abspülen…

Den Abschluss machten die Wölflinge, die sich mit dem Lied „Mein bester Freund“ mit dem guten Vorsatz für das neue Jahr, „deshalb kämpf ich jetzt gegen das Unrecht in der Welt“ verabschiedeten.

20181215 Waldweihnacht